Startseite/Wie funktioniert Ultraschall? Vorteile der Ultraschalltechnologie

Vorteile der Ultraschall-Technologie

Schneller, sicherer, sauberer, effizienter, umweltfreundlicher, präziser, transparenter, … die Liste ist lang. Die Ultraschall-Technologie setzt sich in vielen Branchen durch. Kein Wunder, denn kaum eine Technologie lässt sich so vielfältig bei höchster Präzision und Transparenz des Schweißprozesses einsetzen.

Die Ultraschalltechnik wird seit mehr als 70 Jahren für das Verbinden von Thermoplasten (Kunststoffen) oder Thermoplasten mit anderen Materialien genutzt. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, diese Technik zum Schneiden und Trennschweißen von unterschiedlichsten Materialien zu nutzen.

Ein Generator erzeugt aus der anstehenden Versorgungsspannung eine hochfrequente Wechselspannung, die mittels eines Konverters in eine mechanische Schwingung umgewandelt wird. Durch schwingende Bewegungen (Frequenzbereich ca. 20-100 kHz) an der Sonotrodenfläche (Amplitude) wird in die Bauteile Energie eingeleitet. Die Energie führt ausschließlich an den Grenzflächen der Einzelteile zu einer Erwärmung und zu keiner Beeinträchtigung der angrenzenden Bereiche, wodurch das Bauteil schonend bearbeitet wird.

Das Ergebnis des Verbindens ist eine saubere und stabile Verbindungsnaht zwischen beiden Einzelteilen, beim Schneiden und Trennschweißen eine saubere und makellose Schnittfläche.

Die Ultraschall-Technik ist eine sehr gute Alternative zu anderen Verbindungs- und Trennverfahren mit hoher Effizienz und weiterer zukunftsweisender Möglichkeiten.

Ultraschall entsteht durch hochfrequente Schwingungen. Dadurch wird Energie produziert, die mühelos thermoplastische Kunststoffe zum Schmelzen bringt. Die feste Verbindung entsteht dann in der kurzen Zeit beim Abkühlen der Fügepartner.

Im Gegensatz zu anderen Verfahren entstehen beim Ultraschall-Verfahren – egal ob schweißen, schneiden, stanzen, siegeln, oder trennschweißen – keine Schäden am Produkt selbst.

Weitere Vorteile im Überblick:

  • Sehr kurze Prozesszeiten
  • Durch kalte Schweißwerkzeuge geringe bis keine thermische Beeinträchtigung des Bauteils
  • Geringer Energiebedarf beim Schweißen und somit hoher Wirkungsgrad
  • Keine Lösungsmittel und Zusätze notwendig (sortenreines Recycling)
  • Über verschiedenste Schweißparameter werden konstante, reproduzierbare Schweißergebnisse ermöglicht
  • Unterschiedliche thermoplastische Materialien können miteinander verschweißt werden
  • Die Schweißwerkzeuge erhitzen sich nicht, dadurch entfallen Aufwärm- und Abkühlzeiten und die Werkzeuge können schnell gewechselt werden.
  • Keine Verletzungsgefahr durch heiße Maschinenteile
  • Kurze Abkühlungszeiten durch zielgerichtete, punktuelle Schmelzbildung